Lerose-Stiftung sorgt für Masken in Abschlussklassen

von Mathias Heidtmann
Zugriffe: 0

… und stellt 10.000€ hierfür bereit

„Wir haben uns gemeinsam mit der Remscheider Firma Helmut Niemeyer GmbH heute dazu entschieden, dass wir als Lerose-Stiftung alle Abschlussklassen der Remscheider Schulen mit Masken ausstatten möchten, um den Kindern wenigstens ein wenig Sorge in diesen schweren Zeiten zu nehmen. Ich kann nur erahnen, wie angespannt die Situation für die Schülerinnen und Schüler sein muss: zur Angst um die Abschlüsse kommt die Angst um die Gesundheit dazu“, erklärt die Vorsitzende der Lerose-Stiftung Tanja Münnekehoff.

„Als Lehrer an einer Remscheider Schule bin ich täglich mit den Sorgen von Kolleginnen und Kollegen, Schülerinnen und Schüler und Eltern konfrontiert. Ich hoffe, dass wir mit dieser Maßnahme für etwas Beruhigung sorgen können. Ich sehe immer noch viele Kinder, die in der Schule keine Maske nutzen, aber nicht, weil sie keine tragen wollen, sondern weil ihre Eltern keine bekommen“, schildert Mathias Heidtmann aus dem Vorstand der Stiftung.

Salvatore Lerose erklärt hierzu: „Als Familienvater von vier Söhnen mache ich mir Sorgen, um meine Kinder und kann die Eltern gut verstehen. Wenn alle eine Maske tragen, kann das Risiko vielleicht ein wenig minimiert werden. Schulen sollen sich bitte bei uns melden und uns die Anzahl der Kinder in den Abschlussklassen nennen. Sodann koordinieren wir die Übergabe.“

„Als Lerose-Stiftung ist es unser Anspruch und unsere Aufgabe ein Lächeln zu schenken. Das ist dann diesmal durch eine Maske verdeckt, aber es ist dennoch da. Die Masken sind für die Schulen natürlich kostenlos“, so Münnekehoff abschließend.

Ablauf
Schulen können sich bis Sonntag, den 26. April 2020, via Mail bei mathiasheidtmann@gmx.de melden. In der Mail müssen der Name der Schule, die Anzahl der Lernenden und Kontaktdaten der/des Verantwortlichen genannt werden. Sodann nimmt die Stiftung Kontakt auf.